Dienstag, 26. Juli 2016

Immer App-to-Date?

Immer App-to-Date?
Zurzeit mit Pokémon Go unterwegs?
Apps sind gar nicht mehr wegzudenken aus unserem modernen Alltag. Doch genauso inflationär, wie eine nach der anderen neu auf den Markt kommt, so schnelllebig sind Apps auch. Immer wenn ich mich gerade dazu durchringe eine auszuprobieren, erzählen mir Freunde und Kollegen schon von den nächsten "Must-Haves" der App-Szene.
Müssen wir heutzutage immer Up to Date in Sachen Apps sein und damit jeder neuesten App nacheifern? Ich bin zwiegespalten. Lange hatte ich dieses klassische Retro-Handy, unkaputtbar und gedacht zum Telefonieren und heute kaum noch bekannten "Simsen". Et voilá, mehr Funktionen brauchte ich nicht. Unter meinen Freunden war ich deshalb auch bekannt dafür, selten bis gar nicht auf mein Handy zu schauen.  Ich wollte gar nicht unbedingt Smart- und I-Phones boykottieren, mir war es allgemein einfach nicht so wichtig. Immerhin sind ja Handys streng genommen als mobile TELEFONE erfunden wurden, heutzutage sind sie jedoch eher kleine Computer, Timer, Unterhaltungs- und Informationsmedien, also kleine Gesamt-Alltags-Allrounder geworden. Auch ich trage jetzt mein Handy wie eine Handtasche und habe ein Smartphone mit vielen Apps. Hat man es erst einmal, will man es nicht mehr so schnell hergeben. Sind Apps ein gesamtgesellschaftliches Phänomen geworden und beeinflussen uns?

Sonntag, 10. Juli 2016

Stockholm.

Einfach Stockholm, Punkt.


Stockholm.Punkt.

Für diesen Reisebericht aus Stockholm fand ich keinen Titel, der meine Reiseeindrücke prägnanter und annähernd besser in Worte fassen könnte als schlicht "Stockholm", denn minimalistisch und schlicht wie der skandinavische Wohnstil, so kann man auch Stockholm beschreiben. Damit meine ich 'schlicht' ausschließlich positiv im Sinne von schlichter Eleganz, die keinen Prunk oder Schnick-Schnack braucht. Die Stadt selbst ist eine Sehenswürdigkeit für sich und das schon allein aufgrund ihrer natürlichen Schönheit mit so viel Individualität und Facettenreichtum. Stockholm ist umgeben von Wasser und verteilt sich auf mehrere Inseln.

Gern wird die Stadt deshalb auch als das Venedig des Nordens bezeichnet. Allerdings trifft es das für mich weniger auf den Punkt. Wenn man einen Vergleich wagen sollte, dann ist das meiner Meinung nach eher mit Hamburg möglich, denn die beiden Städte ähneln sich im nordischen Schlag der Menschen, in ihrer schlichten Natürlichkeit und in ihrer Atmosphäre, die sich durch die milde Meerbrise ergibt. Mit meinem Reisebericht möchte ich euch davon überzeugen, dass Stockholm eine einzigartige Reise wert ist, aufgrund seines individuellen Charmes, ohne es mit anderen Städten vergleichen zu müssen.