Sonntag, 18. Dezember 2016

Geschenke-Erste-Hilfe-Paket für Weihnachtsnotfälle

Aufgeblättert zur Weihnachtszeit: Inspirationen zum Verschenken oder für sich selbst 
Advent, Advent, vier Lichtlein brennen -
es wird Zeit für die letzten
Weihnachtsgeschenke!

Vier Kerzen leuchten ab heute auf unseren Adventskränzen. Da der erste Advent dieses Jahr schon so früh war, kam die weihnachtliche Vorfreude bei mir noch nicht so richtig an. 
Langsam sollte jedoch bei jedem die Weihnachtsstimmung aufkommen, denn mit ihr geht leider auch gleichzeitig der Weihnachtsstress einher. Habt ihr schon alle Geschenke zusammen oder hattet es euch zumindest vorgenommen? Anfangs ist man immer engagiert alle Geschenke entspannt zu besorgen. Allerdings strömt man dann doch wieder mit gefühlt der halben Welt zusammen in die Läden, um die letzten Dinge einzukaufen. So schön die Vorweihnachtszeit also ist und wir uns auf die freien Tage mit Familie und Freunden freuen, so nervenaufreibend kann auch die Suche nach passenden Geschenken sein. 

Was schenke ich bloß Mutti? Kann ich Vati schon wieder etwas über Fußball schenken? Oma hat doch schon alles. Ist es in Ordnung, Schwesterchen oder Bruderherz Gutscheine zu schenken? Schenke ich meinem Liebsten oder der Liebsten doch etwas, obwohl wir abgemacht haben, uns nichts zu schenken? Dann wären da ja auch noch die engsten Freunde...

Damit ihr nicht immer das Gleiche schenken oder zum Notgutschein greifen müsst, gibt es mein ultimatives Geschenke-Erste-Hilfe-Paket für die Notfälle "Planlos, was schenke ich bloß xy" - an Weihnachten. Meine neuen Buch- und Lesetipps stehen daher ganz unter dem Motto Last-Minute-Weihnachtsgeschenke (vom Weihnachtsgeld kaufen und selbst lesen ist natürlich auch erlaubt). Es ist eine Auswahl derzeit aktueller Neuerscheinungen und Bestseller. So lauft ihr weniger Gefahr, dass ihr den beschenkten Leseratten etwas kauft, was sie schon kennen. Meine Kategorien sind nach Eigenschaften unterteilt, sodass ihr für jeden Lesegeschmack und Typ etwas passendes finden könnt. Außerdem stelle ich jeweils ein Buch genauer vor. Ein paar weitere Titel stehen mit Verlinkungen zusätzlich pro Kategorie dabei, damit ihr euch mit den Klappentexten über genaue Inhalte informieren könnt. 
Viel Spaß beim Lesen und Verschenken!

Sonntag, 11. Dezember 2016

Sweet November in Edinburgh



Edinbrá, wie die Schotten liebevoll sagen

Seit 1603 unter dem Sohn von Maria Stuart, Jakob VI., sind die schottische und englische Krone vereint. Wir blicken daher auf eine 410 Jahre alte gemeinsame historische Verbundenheit zurück. Seit 2014 mit dem Referendum zur Unabhängigkeit Schottlands und vor allem seit der Entscheidung Großbritanniens für den EU-Austritt, scheint diese Verbundenheit ernsthaft zu bröckeln.

Als ich diesen Herbst gern noch einmal paar Tage wegfahren wollte, kam mir Edinburgh direkt in den Sinn. Edinburgh lag mir förmlich in den Ohren. Spätestens seit Schottland ein erneutes Referendum diskutierte rund um die Frage nach der Unabhängigkeit, um in der EU zu bleiben, war es mir auch ein Anliegen das Land gedanklich beim EU-Verbleib zu unterstützen. Ob das funktioniert hat, ist natürlich eine andere Frage. Jetzt im November dachte ich mir jedenfalls, würde mich ein schottisches Regenwetter eh gar nicht so stören. Da wäre ich in Deutschland nicht weniger gesegnet. Also warum nicht mal Edinburgh kennen lernen? Doch so viel kann ich schon verraten, ich hatte unglaubliches Glück. Es hat nicht einen Tropfen geregnet.So habe ich das typische britische Wetter eigentlich kaum kennen gelernt. Als ich außerdem mit weihnachtlicher Dekoration und einem Weihnachtsmarkt mitten in der Stadt bei meiner Ankunft begrüßt wurde, waren alle Zweifel verflogen. Es war die richtige Entscheidung, Edinburgh zu dieser Jahreszeit zu besuchen. Gern möchte ich euch von meinem kurzen Städtetrip berichten und den einen oder anderen Geheimtipp verraten.